Kriegkstraße (Integrative Drogenhilfe e.V.) Betreutes Wohnen

Bereits seit 1996 bietet die Integrative Drogenhilfe die Möglichkeit des betreuten Wohnens für substituierte Suchterkrankte, auf deren Bedürfnisse in diesem für die Klientel adäquaten Wohnumfeld speziell eingegangen werden kann.
Durch die unterschiedlichen Erwartungen und Wünsche der Bewohner entstehen verschiedene Lebensmodelle. Einige verharren nur für eine kurze Zeit, andere hingegen brauchen eine längere Stabilisierungsphase – psychisch wie auch physisch. Auch die Möglichkeit der Rückfälligkeit wird hier nicht ausgeschlossen und ist kein Kriterium des Ausschlusses. Dadurch soll ein Kreislauf von Obdachlosigkeit – Stabilisierung – Rückfälligkeit und erneuter Obdachlosigkeit unterbunden werden. Durch diese Toleranz entsteht ein auf Vertrauen basierender Umgang mit Mitarbeitern und Bewohnern, was eine positive Zusammenarbeit gewährleistet und das Annehmen von Unterstützung begünstigt.

Weitere Informationen: http://www.idh-frankfurt.de/kriegkstrasse