Kriegkstraße (Integrative Drogenhilfe e.V.) Betreutes Wohnen

Bereits seit 1996 bietet die Integrative Drogenhilfe die Möglichkeit des betreuten Wohnens für substituierte Suchterkrankte, auf deren Bedürfnisse in diesem für die Klientel adäquaten Wohnumfeld speziell eingegangen werden kann.
Durch die unterschiedlichen Erwartungen und Wünsche der Bewohner entstehen verschiedene Lebensmodelle. Einige verharren nur für eine kurze Zeit, andere hingegen brauchen eine längere Stabilisierungsphase – psychisch wie auch physisch. Auch die Möglichkeit der Rückfälligkeit wird hier nicht ausgeschlossen und ist kein Kriterium des Ausschlusses. Dadurch soll ein Kreislauf von Obdachlosigkeit – Stabilisierung – Rückfälligkeit und erneuter Obdachlosigkeit unterbunden werden. Durch diese Toleranz entsteht ein auf Vertrauen basierender Umgang mit Mitarbeitern und Bewohnern, was eine positive Zusammenarbeit gewährleistet und das Annehmen von Unterstützung begünstigt.

Weitere Informationen: http://www.idh-frankfurt.de/kriegkstrasse

Theaterprojekt in der Kriegkstraße

November 2015 bis November 2016

20160131 190529

Im Zuge des Studentenprojektes „High Life“ fand im Zeitraum von November 2015 bis Januar 2016 ein Theaterprojekt im betreuten Wohnheim Kriegkstraße wöchentlich statt. Die Anleiterinnen Demet und Friederike führten die Teilnehmer am ersten Workshoptag an das Thema ‚Spielen‘ heran und das nahezu buchstäblich. Durch verschiedene Spiele zum Thema Koordination von Körper und Stimme, Ausdruck von Emotionen im Zusammenspiel von Gegensätzen und dem spontanen Spielen des grimmschen Märchens „Rotkäppchen“ wurden für die Teilnehmer erstmals Differenzerfahrungen mit dem Medium „Theater“ geschaffen.

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok