Therapieeinrichtung Eppenhain (Jugendberatung und Jugendhilfe e.V.)

Die Therapeutische Einrichtung Eppenhain ist eine Einrichtung der Jugendberatung und Jugendhilfe e.V. (JJ) in Frankfurt. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und gehört zum Diözesancaritasverband Limburg. Die Einrichtung bietet Platz für 30 junge Rauschmittelabhängige beiderlei Geschlechts, für Mädchen und junge Frauen gibt es eine eigene Wohngruppe mit 10 Plätzen. Die Jugendlichen werden von einem multidisziplinären Team betreut. Ziel des therapeutischen Prozesses ist „die Wiederherstellung der Fähigkeit, den Leistungsanforderungen in Ausbildung, Schule oder Beruf gerecht zu werden, die Befähigung zur Suchtmittelabstinenz, zur Bewältigung von Krisen und Rückfällen sowie zu einer sozial integrierten Lebensgestaltung“. 

Mehr Infos unter http://www.drogenberatung-jj.de/index.php/therapeutische-einrichtung-eppenhain

Therapieeinrichtung Eppenhain

15. - 19. August.2016
Vor einem Jahr fand das erste High Life Projekt in der Therapieeinrichtung Eppenhain statt und hat bei vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Begeisterung gesorgt.
Nun zeigt die Einrichtung erneut, welches Potenzial in ihr steckt. Die Jugendlichen bekamen für 5 Tage die Gelegenheit, sich musikalisch auszuprobieren. Dabei entstanden unterschiedlichste Werke, insbesondere in den Bereichen Hip-Hop und Techno. Die Jugendlichen haben jede freie Minute genutzt, um Texte zu schreiben, Beats zu basteln und aufzunehmen. Manche von ihnen schrieben Lieder, die zum Nachdenken anregen sollen, andere wiederum machten Musik, zu der das Tanzbein geschwungen werden kann.
Die 10 Teilnehmer*innen konnten dank des guten Wetters den gesamten Schulhof nutzen, um ihre Texte zu schreiben. Einer der Teilnehmer nutzte bei diesem Prozess seine Bilingualität und rappte auf Französisch. Mit Hilfe von zwei anderen Jugendlichen entstand so der Song „Changes“, also Veränderung. Zur Unterstützung standen ihnen dabei die drei Studierenden, Lucia, David und Azieb zur Seite, die das ganze Musikprojekt begleitet haben.
Am Ende der Woche haben die Jugendlichen den anderen Bewohner*innen der Einrichtung die fertigen Stücke präsentiert. Dadurch haben sie viel Wertschätzung von den anderen Jugendlichen erfahren und diese haben sie sich für ihre harte Arbeit auch redlich verdient.

Studierenden-Team // Lucia / David / Azieb
Teilnehmer/innen // Anton, Leoni, Vivien, Markus, Steffen, Gaetan, Jerome, Daniel, Manuel, Artur

Musikprojekt in der Therapeutischen Einrichtung Eppenhain

24. - 28. August 2015

In der vorletzten Sommerferienwoche zog die Musik in die Therapeutische Einrichtung Eppenhain ein.
Für eine Woche verwandelten die beiden Studierenden Lars und Steffi die Räumlichkeiten der hauseigenen Schule in eine Beat-Werkstatt und ein Tonstudio. So wurde Musik statt Schule gemacht.
In dieser Zeit arbeiteten die Jugendlichen konzentriert und mit großem Eifer an den sechs mitgebrachten Laptops an eigenen HipHop- und Technowerken. Es entstanden unterschiedlichste Beats und jeder konnte entsprechend seinem Musikgeschmack Songs herstellen.
Eine Teilnehmerin ist schon längere Zeit als Singer/Songwriterin aktiv und nahm einen selbst komponierten Song mit Akustikgitarre und Gesang auf.
Während der Woche herrschte eine gelassene, freundliche und vor allem sehr produktive Atmosphäre.
Freitag nachmittags präsentierten die Jugendlichen ihre Werke in der Einrichtung. Sie bekamen Lob, Anerkennung und viel Applaus für ihre Songs. Vor allem zwei Teilnehmer, die erst seit wenigen Wochen in der Einrichtung sind, beeindruckten durch ihren Rap „Drei Fünf Therapie“, eine Anspielung auf §35 des Betäubungsmittelgesetzes „Therapie statt Strafe“.

Studierenden-Team // Steffi / Lars
Teilnehmer/innen // Dustin / Jannik / Michelle / Oliver/ Ossama / Vivien / Yannik / Michelle